Mittwoch, 4. März 2009

Puschkin (Zarskoje Selo)


Eines der Kleinodien von St. Petersburg liegt rund 20 Kilometer südlich der Großstadt: Puschkin, das frühere Zarskoje Selo. In der Stadt leben nicht nur 80.000 Menschen, dort befindet auch eines der größten Schloß- und Parkensembles Rußlands. Am bekanntesten ist natürlich das vor ein paar Jahren wiederhergestellte Bernsteinzimmer im zentral gelegenen Katharinenpalast. Aber auch der Alexanderpalast bietet historische Atmosphäre, lebte doch dort die letzte Zarenfamilie bis zu ihrer Verbringung nach Jekaterinburg, wo sie später auch ermordet wurde.



In den diversen Gebäuden der Anlage finden - wie bei Museen dieser Größenordnung üblich - mehr oder weniger wechselnde Ausstellungen statt. Dabei kommt der militärgeschichtlich Interessierte ebenso wie der "08/15-Tourist" auf seine Kosten, werden doch auch Waffen, Uniformen u.ä. gezeigt.



Puschkin (Zarskoje Selo) gehört zum Standardprogramm der meisten Petersburgbesucher, insbesondere der Reisegruppen, so daß ich hier nicht mehr viel schreiben muß.
Ist eine individuelle Anreise geplant, so empfiehlt sich eine der geführten Touren, die von diversen Reiseveranstaltern im Umkreis des Gostinyj Dwor angeboten werden. Nur für "Fortgeschrittene" ist es angeraten, mit dem Vorortzug ("Elektritschka") ab dem Witebsker Bahnhof oder dem Bus zu fahren (ausführlicher hier). Die beiden letzten Varianten sind gleichwohl die spannendsten und interessantesten, kann man doch so ein wenig Land und Leute außerhalb der Großstadt kennenlernen.
(Link bei Google Maps)



Weiterführende Links:
Offizielle Seite des Museums (russ.)
Wikipedia (dt.)
Zarskoje Selo bei Russland Aktuell (dt.)
Informationen und Bilder (russ.)














0 Kommentare:

Kommentar posten