Donnerstag, 4. Juni 2009

In eigener Sache: Twitter und Kommentare

Ein Internetdienst ist seit kurzem in (fast) aller Munde: Twitter. Von sinnlosen Kurzmitteilungen über die Konsistenz des eigenen Stuhlgangs bis hin zu ernsthaften Beiträgen ist dort alles vertreten. Drei Rußlandblogs - Sublime Oblivion (Blog, Tweet), Timothy Post (Blog, Tweet) und Siberian Light (Blog, Tweet) - haben mich darauf gebracht, es ebenfalls einmal mit Twitter zu versuchen. Im Bereich der Waffenblogs fand ich Michael Banes Twitter-Versuche während der Shot Show 2009 nicht überzeugend. Deutlich besser ist hingegen der Tweet von Down Range TV.

Hier ist er also: mein neuer Twitter-Account. Er soll für kurze, schnelle Beiträge - etwa den Hinweis auf einen bestimmten Artikel - genutzt werden, die keinen "ausgewachsenen" Blogeintrag rechtfertigen würden. Integriert wird der Backyard Safari-"Tweet" in den Blog durch das Menü rechts oben, in dem jeweils die fünf letzten Meldungen erscheinen. Meine ganz modernen Leser können ihm über ihr eigenes Twitter-Konto folgen; es gibt aber auch einen eigenen RSS-Feed. Die seltsamen Internetadressen in den Twittermeldungen sind Kurz-URLs, die eine lange URL (auf die verwiesen wird) auf ein twitterfähiges Maß bringen, denn insgesamt darf der Beitrag nicht länger als 140 Zeichen sein.

Eine interessante und (hoffentliche) nützliche Ergänzung des klassischen Weblogs. ;-)

Zweitens muß ich darauf hinweisen, daß ich aus technischen Gründen bisweilen daran gehindert bin, hier auf Kommentare zu antworten. D.h. es kann eine gewisse Zeit vergehen, bis ich auf die Anmerkungen meiner Leser direkt reagiere, wofür ich um Verständnis bitte.

Drittens habe ich die rechte Spalte des Blogs und auch die weiteren Linklisten wieder ein wenig aufgeräumt. Die Videos von Zvezda News wurden entfernt, da sie die Ladezeit der Seiten erheblich verlängerten. Die Plakate zum Waffenrecht finden sich jetzt in der Mitte der rechten Spalte.

4 Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Twitter ist ne feine Sache, schade nur das zu den 140 Zeichen die lange URL dazugerechnet wird...

Gruß

K-Inge

Krenkel hat gesagt…

Stimmt schon, aber es gibt ja Gott sei dank Dienste wie Tinyurl oder Bit.ly. :-)

Nebenbei: Wofür steht eigentlich Dein Nickname K-Inge?

Viele Grüße

Krenkel

Anonym hat gesagt…

Wenn man die Buchstaben meines Nachnamens durcheinanderwürfelt kommt K-Inge raus bzw. andersrum. Tiefere Bedeutung hat das keine, ich fand halt mal, das es sich witzig anhört. Und seitdem wandelt eben eine K-Inge durch die unendlichen Weiten des Internets.

Ist manchmal ganz witzig, da man für weiblich gehalten wird...:-)

Gruß K-Inge

Krenkel hat gesagt…

Hihi, ich hatte Dich in der Tat für eine Frau gehalten, obwohl Dein Schreibstil eher typisch männlich wirkt. ;-)
Danke für die Erläuterung.

Beste Grüße

Krenkel

Kommentar veröffentlichen