Dienstag, 16. Juni 2009

Die illegalen Waffen sind doch das Problem

In der gestrigen Bundestagsanhörung hat sich Frau Prof. Brannenberg u.a. zu der Behauptung verstiegen, daß legal besessene Schußwaffen im Hinblick auf Schulamokläufe und Familienauslöschungen das eigentliche Problem seien, während illegale Waffen praktisch gar nicht vorkämen, da die Täter unfähig seien, sich solche zu besorgen. Als sollte diese These sofort Lügen gestraft werden, hat sich zum selben Zeitpunkt im beschaulichen Wörlitz ein Familiendrama zugetragen, bei dem es genau anders war. Die Mitteldeutsche Zeitung berichtet:
"[...]

Der Gesuchte gilt als Waffennarr. Eine Waffenbesitzkarte hat er allerdings nicht, bestätigt Oberstaatsanwalt Christian Preissner nach dem bisherigen Kenntnisstand. Gemunkelt wird von mindestens zwei illegal beschafften Waffen in seinem Besitz. Diese Zahl wiederum will die Polizei nicht bestätigen. Sie geht aber davon aus, dass er mindestens eine Pistole bei sich trägt.

[...]"

0 Kommentare:

Kommentar posten