Dienstag, 2. Dezember 2008

Abschied vom Dragunow?



Die Meldung, die mich gerade erreicht hat, paßt irgendwie zu den heutigen Tagesbildern. Denn neben dem Sturmgewehr Kalaschnikow hat auch das Scharfschützengewehr SWD (Dragunow) bei den russischen Polizeibehörden einen schweren Stand. Nicht nur, daß mittlerweile andere, in der RF gefertigte SSGs im Einsatz sind, das russische Innenministerium hat jetzt sogar die Beschaffung von 20 Sako TRG-22 im Kaliber 7,62 x 51 mm ausgeschrieben (Lot 77). Desgleichen ist die Anschaffung von 200 Pistolen Glock 17 im Kaliber 9 x 19 mm (einschließlich Übungspistolen Glock 17T) geplant (Lot 78).

Bisher war nur bekannt, daß Spezialeinheiten des Föderalen Sicherheitsdienstes zum Teil mit Glocks ausgerüstet sind. Offensichtlich ist die geplante weitgehende Umrüstung der MVD-Dienststellen auf das Kaliber 9 mm Parabellum also wirklich ernst gemeint.


PS: Dank an Russkoe Oruzhie für den Hinweis.

Verwandte Beiträge:
Abschied von der Kalaschnikow?
Nochmals: Abschied von der Kalaschnikow
Backyard Safari wird zitierfähig ;-)

1 Kommentare:

meiserlukas hat gesagt…

wie heist das scharfschützengewehr der deutschen bundeswehr ????

Kommentar veröffentlichen