Freitag, 28. November 2008

Mein Visier-Ranking 12/2008

Wie schon für die beiden letzten Monate begonnen, so will ich auch für die im Dezemberheft der Zeitschrift Visier veröffentlichten Artikel meine persönliche Hitliste vorlegen:
S. Helmes: Blätterwald (Waidblätter und -bestecke als jagdliche Blankwaffen);

D. T. Schiller: An einem Tag im Oktober (Rekonstruktion von Sergeant Yorks Feuergefecht im 1. WK);

A. Eisnecker / W. Finze / C. Hocke / A. Skrobanek: Kammer-Diener (120 Jahre Patrone 8 x 57 mm);

M. Recktenwald: Für einen Offizier und Gentleman (Klappmesser zu Ehren von General U. Wegener);

A. Skrobanek: Wacht am Rhein (ein Festungskanonier in Koblenz);

H. Mrosek / A. Skrobanek: Ein schwerer Fall (Nachbau des FG 42);

G. James / M. Recktenwald: Ein Quantum Spleen (Büchse von J. Jacob aus Britisch-Indien);

R. Riegel / M. Recktenwald: West-Block (Pistolen mit Rollblocksystem).

PS: Die aktuelle Ausgabe des SWM wartet ebenfalls mit einigen interessanten Themen auf. :-)

PPS: Das Layout des Titels hat sich im Dezember sichtlich verbessert. ;-)

2 Kommentare:

Sven hat gesagt…

Dann zunächst mal herzlichen Dank für das Lob über den Artikel zum Thema Waidblätter. Hat auch Spass gemacht, ihn zu schreiben und vor allem die ganzen Realstücke auf dem Tisch zu haben.

Auf der WBK kam übrigens noch ein Leser mit einem alten Frevertschen, gefertigt von Dula. Nach seinen Aussagen ein Erbstück seines Großvaters der mit Frevert befreundet gewesen sein soll.

Krenkel hat gesagt…

Danke für Deinen Kommentar, Sven! (Ist das Du in Ordnung?)
Ich bin seit Jahren (genauer: seit 1992) vom Waidbesteck fasziniert, weil es nicht nur schön, sondern auch unheimlich praktisch ist. Das kann man nicht von allen Blankwaffen behaupten, weshalb mein Interesse am F-S-Dolch schon mit 17 1/2 deutlich nachgelassen hat. ;-)

http://backyard-safari.blogspot.com/2008/11/das-waidbesteck-als-universallsung.html

Kommentar veröffentlichen