Freitag, 27. Februar 2009

27.02.2009: Video des Tages

Nachdem das gestrige Video nicht so bierernst zu nehmen war, beschäftigt uns heute wieder der seriöse Schießsport. Auf dem Programm steht ein Wettbewerb mit Großkalibergewehren, ausgetragen im legendären Bisley. Dabei wird im stehenden und sitzenden Anschlag auf eine Entfernung von 200 Yards, im liegenden auf 300 Yards geschossen.
Was mich allerdings wundert: Die Briten dürfen noch AR-15-Gewehre besitzen?



2 Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Klar haben die Briten noch Großkalibergewehre, AR 15 und tonnenweise Flinten. Nur Kurzwaffen, bereits ab der Luftpistole, die sind streng verboten. Wie dann die Drive-by-Shootings mit Pistolen passieren können, ist vielen daher ein Rätsel - das dürfen die doch gar nicht...

Uli

Krenkel hat gesagt…

Hallo Uli! :-)

Meine Verwunderung ist, denke ich, berechtigt. Auf der Webseite eines britischen Izhmash-Händlers heißt es:
"In accordance with the UK law requirements, this rifle was manufactured as a straight pull / manual operation (single shot) rifle with magazine capacity of 5 or 10 rounds."
(http://www.rusmilitary.com/html/firearms_svd.htm)

Und wenn man das obige Video aufmerksam ansieht, stellt man fest, daß auch das dort gezeigte AR-15 nur als Repetierer, nicht jedoch als Selbstlader funktioniert.

Der neueste Trend in Schottland scheint übrigens zu sein, daß man auch für Airsoft-Waffen eine Genehmigung benötigt. Voraussetzung dafür ist ein Bedürfnis, wofür wiederum die Teilnahme an organisierten "Spielen" erforderlich ist.

Schon komisch, die Briten. Und bei denen scheint es nur eine kontinuierliche Abwärtsbewegung zu geben. :-(

Kommentar veröffentlichen